Rezension: Die Rebellinen von Oxford – Verwegen

⭐⭐⭐⭐
Anabelle Archer ist überglücklich, als ihr Cousin sie als eine der ersten Frauen am Frauencollege in Oxford studieren lässt, natürlich verbunden mit Bedingungen. Er weiß jedoch nicht, dass sie sich für das erhaltene Stipendium den damaligen Suffragetten anschließt und diese aktiv unterstützt. Als sie den scheinbar unerreichbaren Herzog Sebastian Devereux kennenlernt und für ihre Sache gewinnen möchte, ist in ihrem Leben bald nichts mehr wie es war.

Angesprochen durch das gelungene Cover und dem vielversprechenden Titel, musste ich diesen Roman natürlich lesen. Die historische Liebesgeschichte spielt im 19. Jahrhundert und greift eines der damaligen Themen, die Frauenbewegung, auf. Auch wenn ich mir etwas mehr Tiefe für die Rahmenhandlung gewünscht hätte, so ist die Spannung zwischen den beiden Protagonisten gut beschrieben.

Gespannt bin ich auf den zweiten Band „Unerschrocken“!

Danken möchte ich NetGalley  und dem Lyx-Verlag für die Bereitstellung der digitalen Ausgabe! (Rezension von Mai 2020)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s